Gemäldeausstellung „Begegnungen“ von Jutta Schlier

Die nächste Sonderausstellung „Begegnungen“ mit Gemälden von Jutta Schlier wird am 1. September um 18 Uhr eröffnet. Für musikalische Umrahmung sorgt Julia Reinhardt (Klavier).

„Rote Sonne“, Acryl auf Vlies, 2019.

Jutta Schlier schichtet Farben – mal lasierend, mal pastös. Ausdrucksstark malt sie mit Acryl auf Holz, Papier oder Vlies. Geleitet von einer unbändigen Lust an Farben und Formen lässt sie so Strukturen, Tiefenwirkung und lebendige Flächen entstehen. Das Aufleuchten der Farben in ihren meist abstrakten Gemälden erinnert an die bunten Glasfenster in sakralen Räumen und verweist auf das durchscheinende „Mehr“ hinter allen Dingen. Schliers Arbeiten tragen Titel wie „In der Tiefe des Universum“, „Resümee“ oder „Himmelsbrücke“. Die Künstlerin versteht ihre Bilder als Meditationsräume. Sie möchte den Betrachterinnen und Betrachtern Zeit und Raum schenken für innere Einkehr und damit für den Blick auf das, was trägt und wesentlich ist. 

Jutta Schlier, Jahrgang 1958, ist Malerin und Exerzitienbegleiterin. Nach Theologiestudium und langjähriger Tätigkeit als Gemeindereferentin ist sie seit 2013 freischaffend künstlerisch tätig. Sie lebt mit ihrem Mann in Zierenberg bei Kassel.

Vernissage: Sonntag, 1. September 2019, um 18 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin.
Zur Einladungskarte

Zur Kasseler Museumsnacht am Samstag, 7. September 2019, von 17 bis 1 Uhr führt Jutta Schlier um 17 Uhr und um 19:30 Uhr jeweils für etwa 30 Minuten durch die Ausstellung.