Projektion und Kundgebung gegen jeden Antisemitismus

Mittwoch, 13. November 2019, 18 Uhr
Opernplatz (Ecke Opernstraße), Kassel

Das Sara Nussbaum Zentrum und das Junge Forum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft laden am Mittwoch, 13. November, zu einer öffentlichen Aktion gegen Antisemitismus ein. Bei der Veranstaltung, die um 18 Uhr auf dem Opernplatz (Ecke Opernstraße) beginnt, werden Informationen zu antisemitischen Vorfällen an eine Hauswand projiziert. Zudem gibt es Redebeiträge von Ilana Katz (Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Kassel), Ann-Kathrin Mogge, Martin Sehmisch (Sara Nussbaum Zentrum, Leiter der Informationsstelle Antisemitismus Kassel) sowie Lia und Rupert vom Jungen Forum der DIG.

„Wir leben in einer Zeit, in der sich jüdische Menschen immer stärker unter Druck gesetzt fühlen und um ihre Sicherheit besorgt sind – und wir gehen mit unserer Kritik an diesem Zustand ganz bewusst in die Mitte der Stadt““, sagte Sehmisch. Die Bevölkerung rufe er auf, sich während der Veranstaltung zu informieren und solidarisch zu positionieren. „Unsere Kundgebung ist eine Reaktion auf den antisemitischen Anschlag in Halle, der einen rechtsextremen und verschwörungsideologischen Hintergrund hat, aber auch auf den Antisemitismus von Islamisten, Linken und in der Mitte der Gesellschaft“, sagte Martin Sehmisch. „Klar ist: Jüdinnen und Juden werden gezielt angegriffen und sind als erste betroffen – am Ende geht es den Antisemiten aber um die Abschaffung von Freiheit und Demokratie. Beides dürfen und wollen wir alle zusammen nicht hinnehmen.“

Die Projektion wird im Rahmen der Aktions- und Bildungswochen gegen Antisemitismus unterstützt von der Amadeu Antonio Stiftung. Wir danken dem Freien Radio Kassel für die technische Unterstützung.