Die neue haskala ist da!

Das Sara Nussbaum Zentrum veröffentlicht regelmäßig die Zeitschrift haskala, um über Neues aus der eigenen Arbeit und dem jüdischen Leben in Kassel, der Region und darüber hinaus zu berichten.

Seit dem 15. Januar ist die neue Ausgabe verfügbar. Die Themen des 20-seitigen Hefts behandeln unsere großen Veranstaltungen des vergangenen Jahres, darunter besonders die Eröffnung der neuen Ausstellung „Netz gegen Hetz“ und das Fest „Mazel tov!“, der Beitrag des Zentrums im Rahmen von „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.

Darüber hinaus werfen wir einen Blick auf aktuelle Projekte unserer Bildungsarbeit, etwa Angebote für Lehrer*innen und Kooperationen mit Kasseler Bildungsinstitutionen. Ein weiterer Artikel nimmt die Demonstration in Kassel am 20. März 2021 in den Blick und untersucht Facetten von Antisemitismus und Shoa-Relativierung im Kontext der Pandemie. Der Autor Burak Yilmaz erklärt im Interview seine Perspektive, wie mit Judenhass umgegangen werden kann. Viele weitere Themen zu jüdischem Leben, Engagement und Dialog runden das Heft thematisch ab.

Auch eine Online-Ausgabe mit vielen Links und multimedialen Inhalten ist verfügbar:

Die Zeitschrift haskala wird im Rahmen des Landesprogramms „Hessen – Aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“ gefördert. Sie wurde 2019 als „Vielfalt-Verstärker“ von der Kasseler Initiative „Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung“ ausgezeichnet.

Das gedruckte Heft kann nach Absprache im Sara Nussbaum Zentrum kostenlos abgeholt werden. Auf Wunsch und nach einer kurzen E-Mail an haskala@sara-nussbaum-zentrum.de senden wir ein Exemplar innerhalb Deutschlands kostenfrei zu.